Tag-Archiv für » Landkreis F√ľrth «

Regina und J√ľrgen Raber treten f√ľr die Franken an

Mittwoch, 7. Juni 2023 | Autor:

Partei f√ľr Franken nominiert Stimmkreiskandidaten f√ľr Landtag und Bezirk

Neuhof a.d. Zenn ‚Äď Die Partei f√ľr Franken wird im Stimmkreis Neustadt/Aisch, Bad Windsheim, F√ľrth-Land mit Regina und J√ľrgen Raber als Direktkandidaten in den Landtags- und Bezirkstagwahlkampf ziehen.

Die Mitglieder des Stimmkreises 510 Stimmkreis Neustadt/Aisch, Bad Windsheim, F√ľrth-Land k√ľrten Regina Raber zur Stimmkreiskandidatin f√ľr die Landtagswahl. J√ľrgen Raber tritt f√ľr den Bezirkstag an. Beide Entscheidungen fielen einstimmig.

Regina Raber (57) setzt sich f√ľr eine bessere Infrastruktur auf dem Land ein. Sie m√∂chte den √∂ffentlichen Personennahverkehr st√§rken. Die Bahn d√ľrfe nicht nur den Fernverkehr optimieren und ausbauen, sondern m√ľsse auch ‚Äěbessere Angebote f√ľr Ganzjahrespendler auf dem Land anbieten.‚Äú Die medizinische Fachangestellte setzt sich ferner f√ľr eine verbesserte Gesundheitsversorgung mit Kliniken, Land√§rzten und Pflegeeinrichtungen ein.

J√ľrgen Raber (59) sieht in der Regionalit√§t einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Ob kurze Transportketten oder dezentrale Energieerzeugung vor Ort. ‚ÄěWir m√ľssen uns wieder mehr auf unsere eigene Region fokussieren‚Äú, w√ľnscht sich Raber. Ferner will der geb√ľrtige Siegelsdorfer die fr√§nkische Kultur f√∂rdern. ‚ÄěFr√§nkisches‚Äú komme in der M√ľnchener Kulturpolitik weiterhin zu kurz.

Thema: Bezirkstagswahl, Landtagswahl | Kommentare geschlossen

Auch DIE FRANKEN mischen bei der Kommunalwahl mit

Samstag, 15. Februar 2014 | Autor:

Die Partei f√ľr Franken hat in den Orten Feucht, F√ľrth, Lauf, N√ľrnberg, Roth und in den Landkreisen Ansbach, F√ľrth, N√ľrnberger Land eigene Kandidaten zur bevorstehenden Kommunalwahl in Bayern ins Rennen geschickt.

Da die Partei f√ľr Franken bisher bei den Kommunalwahlen noch nie angetreten und somit auch nicht in den Lokalparlamenten vertreten ist, mussten wir noch eine weitere H√ľrde zur Zulassung f√ľr die Teilnahme an der Kommunalwahl nehmen. Wir ben√∂tigten bis zum 03.02.14 in den oben genannten St√§dten und Landkreisen zus√§tzlich eine entsprechende Anzahl an Unterst√ľtzerunterschriften von den jeweiligen wahlberechtigten (EU-)B√ľrgern vor Ort, damit wir zur Wahl √ľberhaupt zugelassen werden (lt. Bayerischen Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz).

Hier hat jedoch der Freistaat Bayern, auch im Vergleich mit anderen Bundesl√§ndern, eine entsprechend h√∂here H√ľrde eingebaut. In Bayern m√ľssen die W√§hler, um z.B. unseren Wahlvorschlag f√ľr die Kommunalwahl unterst√ľtzen zu k√∂nnen, zu den jeweiligen Eintragungsst√§tten (z.B. Rathaus) vor Ort und dort die Unterst√ľtzerunterschrift leisten. Erschwerend hinzukommen noch die unterschiedlichsten, auch teilweise arbeitnehmerfeindlichen √Ėffnungszeiten der Eintragungsst√§tten und die schlechte Erreichbarkeit der einzelnen √Ąmter.

In unserem Nachbarbundesland Baden-W√ľrttemberg hat man die Problematik und Schwierigkeit mit diesem Verfahren erkannt, hier k√∂nnen die Unterst√ľtzerunterschriften auf einem extra Formblatt, analog wie bei der Landtags- und Bezirkswahl in Bayern, gesammelt werden und m√ľssen nur noch der Beh√∂rde zur Feststellung der Wahlberechtigung vorgelegt werden. Dieses Verfahren spart allen Beteiligten viel Zeit und auch Geld.

Trotz dieser hohen H√ľrden haben wir in¬†Feucht¬†und Roth die ben√∂tigten Unterst√ľtzerunterschriften und dadurch die Zulassung zur Kommunalwahl erhalten. Diesen Erfolg haben wir Ihnen, als Unterst√ľtzer in Feucht und Roth zu verdanken und m√∂chten uns hierf√ľr recht herzlich bedanken.

Ebenfalls m√∂chten wir uns auch bei allen Unterst√ľtzern in Lauf, N√ľrnberg, F√ľrth¬†und in den Landkreisen Ansbach, F√ľrth, N√ľrnberger Land recht herzlich f√ľr den Gang auf die Rath√§user und die Eintragung in den Unterst√ľtzerlisten bedanken.

Thema: Wahlen | Kommentare geschlossen