Partei Die Franken wählt Werner Bloos wieder zum Bezirksvorsitzenden von Mittelfranken

Freitag, 6. Mai 2016 / Autor:

Ansbach. Der Bezirksverband Mittelfranken der Partei für Franken – DIE FRANKEN hat am 22. April turnusmäßig seinen Vorstand gewählt. Dabei wurde der bisherige Bezirksvorsitzende Werner Bloos aus Abendberg im Amt bestätigt. Die Delegierten wählten Franz Gsänger aus Roth und Fritz Winter aus Nürnberg zu seinen beiden gleichberechtigten Stellvertretern. Die Schwabacherin Karin Frötscher komplettiert als alte und neue Schatzmeisterin den Vorstand.

Vorstand_MFR_2016
(von links Franz Gsänger, Werner Bloos, Fritz Winter)

Rund 50 Mitglieder der Partei für Franken hatten sich am 22. April im Gasthaus „Zum Mohren“ in Ansbach zum Bezirksparteitag der Partei für Franken eingefunden. In diesem Jahr standen die Neuwahlen des gesamten Vorstandes auf der Tagesordnung. Die Delegierten wählten neben des Vorstandes um Werner Bloos auch den erweiterten Vorstand. Beisitzer sind Colin Franck, Ralph Zagel, David Bartlitz und Robert Gattenlöhner. Christian Nikol und Jochen Gansmann wurden als Kassenprüfer bestätigt. Die Franken zeigten eindrucksvoll ihre Geschlossenheit, indem die Wahl des gesamten erweiterten Vorstands einstimmig erfolgte.

Thema: Pressemitteilung |  Kommentare geschlossen

DIE FRANKEN fordern attraktive Bahnverbindungen fĂĽr Mittelfranken

Sonntag, 6. März 2016 / Autor:

Pressemitteilung:
IMG_5567LogoDie Partei für Franken – DIE FRANKEN fordert die Bayerische Eisenbahngesellschaft auf, den Bahnverkehr in Mittelfranken zu stärken, anstatt weiter zu schwächen. Der aktuelle Fahrplan wird immer mehr zur Farce. DIE FRANKEN nennen beispielhaft die Strecke Pleinfeld – Gunzenhausen.

Die Partei DIE FRANKEN fordert die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) auf, den Bahnverkehr in Mittelfranken attraktiver zu gestalten. „Wenn ich mir so den aktuellen Fahrplan ansehe, muss ich mir ernsthaft die Frage stellen, ob die BEG Franken auch als Teil von Bayern betrachtet“, sagt Werner Bloos, Bezirksvorsitzender der Partei fĂĽr Franken in Mittelfranken. Immer mehr Nahverkehrsnetze werden von der BEG neu oder wieder ausgeschrieben. Aber die BEG, die in Bayern fĂĽr die Bestellung der Nahverkehrsleistungen zuständig ist, gibt das eingesparte Geld nicht in Verkehrsleistungen weiter. „Zumindest nicht bei uns in Franken“, so Bloos. „Stattdessen schiebt die Bayerische Eisenbahngesellschaft Franken buchstäblich immer mehr auf’s Abstellgleis.

Aber auch im Fränkischen Seenland, in der vielleicht wichtigsten Tourismusregion im südlichen Franken, sind die Verbindungen alles andere als optimal. In unmittelbarer Nähe zum Brombachsee fährt der Zug zwischen Pleinfeld und Gunzenhausen am Wochenende nur im Zweistundentakt. Werner Bloos fährt fort: „Es scheint, als sei die BEG nicht am innerfränkischen Bahnverkehr interessiert oder sie hat einfach keine Ahnung“. Bloos abschließend: „Wir sind deshalb jederzeit gerne bereit, mit unserem Wissen zu den regionalen Gegebenheiten der Bayerischen Eisenbahngesellschaft zu helfen, den Bahnverkehr in Mittelfranken wieder in die Spur zu bringen.“

Thema: Pressemitteilung |  Kommentare geschlossen

Neugründung: Kreisverband Erlangen/Erlangen-Höchstadt

Donnerstag, 9. Oktober 2014 / Autor:

Am 8.10.2014 wurde der neue Kreisverband Erlangen/Erlangen-Höchstadt der Partei fĂĽr Franken gegrĂĽndet. Die Mitgliederversammlung fand in der Gasstätte ‚Blaue Traube‘ beim Turnerbund Erlangen statt. Der neu gewählte Vorstand des Kreisverbandes setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzende: Carola Ackermann
stellvertretende Vorsitzende: Christian Grupe und Klaus Sommerkorn
Schatzmeister: Harald Hirsch

GrĂĽndung_ER-ERH_02_1024
Im Foto von links nach rechts: Christian Grupe, Sebastian Eidloth (KassenprĂĽfer), Carola Ackermann, Klaus Sommerkorn, Harald Hirsch

Mehr hier beim Kreisverband Erlangen / Erlangen-Höchstadt

 

Thema: Allgemein |  Kommentare geschlossen

Zweites Kennenlerntreffen der Mitglieder und Freunde der Partei für Franken aus Erlangen und Erlangen-Höchstadt

Dienstag, 17. Juni 2014 / Autor:

Nach unserem ersten Treffen folgt auch gleich das zweite – wir wollen den Wunsch vor Ort einen Verband der Partei fĂĽr Franken zu haben um die Partei nach auĂźen als auch nach innen besser repräsentieren zu können, eine Schritt näher kommen. Ziel ist dieses mal das Ausloten/Finden möglicher Kandidaten fĂĽr die zu besetzenden Ă„mter in einem Kreisverband. NatĂĽrlich soll das gesellige Beisammensein bei den leckeren Schnitzeln dieser Gasstätte nicht zu kurz kommen.

Treffpunkt: Gasthaus ‚Drei Linden‘
Datum: 30.6.2014
Adresse: Alterlanger Str. 6, 91056 Erlangen
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Treffen findet im Wintergarten der Gaststätte statt

(Der Termin fällt auf das WM Achtelfinale – eine möglicher Antritt der deutschen Mannschaft könnte ab 22:00 Uhr stattfinden – bis dahin sollten wir unser Treffen aber beendet haben)

Thema: Allgemein |  Kommentare geschlossen

Kennenlerntreffen der Mitglieder und Freunde der Partei für Franken aus Erlangen und Erlangen-Höchstadt

Montag, 5. Mai 2014 / Autor:

DIE FRANKEN veranstalten am 9.5.2014 um 19:00 Uhr ein Kennenlerntreffen der Mitglieder aus dem Raum Erlangen und Erlangen-Höchstadt – natĂĽrlich nicht ‚einfach mal a su‘ – Ziel soll es sein auszuloten, ob eine GrĂĽndung eines Kreisverbandes und eventuell von Ortsverbänden im Raum Erlangen und Erlangen Höchstadt möglich ist. Die politische Arbeit und Vertretung der Partei in den Regionen ist in erster Linie geprägt durch die Arbeit von Verbänden vor Ort – in einem Verband lässt es sich natĂĽrlich leichter agieren im Vergleich zum Einzelkämpfern, zudem kennen die lokalen Verbände die Region und die Menschen besser als ein ĂĽbergeordneter Verband. Bei diesem ersten Treffen soll aber das Kennenlernen im Vordergrund stehen.

Ich würde mich freuen wenn alle Mitglieder aus der Region bei diesem Treffen dabei wären. Interessenten an der Partei für Franken dürfen da auch mitkommen um mal DIE FRANKEN kennen zu lernen

Treffpunkt: Gasthaus ‚Drei Linden‘
Adresse: Alterlanger Str. 6, 91056 Erlangen
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Treffen findet im Wintergarten der Gaststätte statt

Thema: Allgemein, Veranstaltungen |  Kommentare geschlossen

Frohe Ostern

Donnerstag, 17. April 2014 / Autor:

Frohe Ostern wĂĽnschen Euch

DIE FRANKEN

Osterbild_mit_Frankenlogo

Thema: Allgemein |  Kommentare geschlossen

Neuer Vorstand gewählt

Dienstag, 8. April 2014 / Autor:

Am 14.3.2014 wurde bei dem Bezirksparteitag ein neuer Vorstand gewählt.

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen:
Werner Bloos (Vorsitzender)
Armin Kistler (stellvertretender Vorsitzende)
Stephan Wittl (stellvertretender Vorsitzende)
Richard Plomer (Schatzmeister)

Vorstand_01
(Stephan Wittl, Werner Bloos, Armin Kistler, Richard Plomer)

sowie den Beisitzern Ralph Zagel, Colin Frank und Robert Gattenlöhner

Unser Ziel für die nächsten 2 Jahre ist die Stärkung des Verbandes durch Gewinnung neuer Mitglieder und Gründung neuer Kreis und Ortsverbände in Mittelfranken.

Thema: Allgemein |  Kommentare geschlossen

Auch DIE FRANKEN mischen bei der Kommunalwahl mit

Samstag, 15. Februar 2014 / Autor:

Die Partei fĂĽr Franken hat in den Orten Feucht, FĂĽrth, Lauf, NĂĽrnberg, Roth und in den Landkreisen Ansbach, FĂĽrth, NĂĽrnberger Land eigene Kandidaten zur bevorstehenden Kommunalwahl in Bayern ins Rennen geschickt.

Da die Partei für Franken bisher bei den Kommunalwahlen noch nie angetreten und somit auch nicht in den Lokalparlamenten vertreten ist, mussten wir noch eine weitere Hürde zur Zulassung für die Teilnahme an der Kommunalwahl nehmen. Wir benötigten bis zum 03.02.14 in den oben genannten Städten und Landkreisen zusätzlich eine entsprechende Anzahl an Unterstützerunterschriften von den jeweiligen wahlberechtigten (EU-)Bürgern vor Ort, damit wir zur Wahl überhaupt zugelassen werden (lt. Bayerischen Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz).

Hier hat jedoch der Freistaat Bayern, auch im Vergleich mit anderen Bundesländern, eine entsprechend höhere Hürde eingebaut. In Bayern müssen die Wähler, um z.B. unseren Wahlvorschlag für die Kommunalwahl unterstützen zu können, zu den jeweiligen Eintragungsstätten (z.B. Rathaus) vor Ort und dort die Unterstützerunterschrift leisten. Erschwerend hinzukommen noch die unterschiedlichsten, auch teilweise arbeitnehmerfeindlichen Öffnungszeiten der Eintragungsstätten und die schlechte Erreichbarkeit der einzelnen Ämter.

In unserem Nachbarbundesland Baden-Württemberg hat man die Problematik und Schwierigkeit mit diesem Verfahren erkannt, hier können die Unterstützerunterschriften auf einem extra Formblatt, analog wie bei der Landtags- und Bezirkswahl in Bayern, gesammelt werden und müssen nur noch der Behörde zur Feststellung der Wahlberechtigung vorgelegt werden. Dieses Verfahren spart allen Beteiligten viel Zeit und auch Geld.

Trotz dieser hohen Hürden haben wir in Feucht und Roth die benötigten Unterstützerunterschriften und dadurch die Zulassung zur Kommunalwahl erhalten. Diesen Erfolg haben wir Ihnen, als Unterstützer in Feucht und Roth zu verdanken und möchten uns hierfür recht herzlich bedanken.

Ebenfalls möchten wir uns auch bei allen Unterstützern in Lauf, Nürnberg, Fürth und in den Landkreisen Ansbach, Fürth, Nürnberger Land recht herzlich für den Gang auf die Rathäuser und die Eintragung in den Unterstützerlisten bedanken.

Thema: Wahlen |  Kommentare geschlossen

DIE FRANKEN treten nun auch zur Kreistagswahl im Landkreis Ansbach an

Sonntag, 26. Januar 2014 / Autor:

Pressemitteilung:

Erstmals tritt die Partei für Franken bei der Kreistagswahl im Landkreis Ansbach an. Die Liste weist sieben Bewerber auf, welche am 14.01.14 im Buch am Wald in einer Aufstellungsversammlung gewählt wurden.

„Aufgrund des guten Wahlergebnisses bei der Landtagswahl“, hier hat man über zwei Prozent aller Stimmen aus dem Stand heraus geholt, „haben wir uns entschlossen ebenfalls bei der Kreistagswahl unseren Hut in den Ring zu werfen“, so der Kreisvorsitzende Georg Brand. „Nachdem wir im Bezirkstag mit einem Mandat vertreten sind, möchten wir ebenfalls auf Kreisebene die politischen Geschicke mitbestimmen“, so der Kreisvorsitzende.

Die Kreistagsliste der Franken wird von Ernst Weiner (Gebsattel) angeführt. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Daniel Ammon (Merkendorf) und Georg Brand (Buch am Wald). Die weiteren Plätze belegen Norbert Binder (Geslau), Roland Mohr (Buch am Wald), Josef Bosch Junior (Petersaurach) und Josef Bosch Senior (Mitteleschenbach).

Um bei der Kommunalwahl überhaupt antreten zu können, benötigen Parteien, die noch nicht im Kreistag vertreten sind bis zum 03.02.14 insgesamt 430 wahlberechtigte Unterstützer. Die Unterstützer können jedoch nur den Wahlvorschlag unterstützen, indem sie auf einer amtlichen Wahlvorschlagsliste für diese Partei, welche zu den gängigen Öffnungszeiten in den 58 Rathäusern der dem Landkreis Ansbach angehörenden Städten und Gemeinden ausliegen, unterschreiben.

Der Listenführer der „FRANKEN“ Ernst Weiner hat in die Ansbacher Landkreisbürger vollstes Vertrauen, dass diese bis zum 03.02.14 zu den jeweiligen Rathäusern gehen werden und seine Partei die 430 benötigten Unterstützerunterschriften für den Wahlvorschlag zur Kreistagswahl erhält.

Thema: Pressemitteilung |  Kommentare geschlossen

Die Nürnberger Parteienlandschaft und das Demokratieverständnis

Montag, 21. Oktober 2013 / Autor:

Pressemitteilung:

Die Partei für Franken zeigt sich verwundert über den offenkundigen wie durchsichtigen Versuch von CSU und SPD, ihre Positionen in der Stadt Nürnberg mit den vorgezogenen Vertragsverlängerungen der jeweiligen Referentenposten über die bevorstehende Stadtratswahl hinaus zu festigen.

Der Bezirksvorstand der Partei für Franken um Marco Dorsch und Stellvertreter David Bartlitz sieht in diesem durchsichtigen Manöver einen zutiefst undemokratischen Akt:

Der Handlungsspielraum des im kommenden März neu zu wählenden Stadtrates ist durch ein derartiges Schaffen von Tatsachen erheblich eingeschränkt, eine Einflussnahme auf die Besetzung der Referentenposten wird so bereits von vornherein unterbunden.

Es zeugt insbesondere kaum von hinreichendem Demokratieverständnis der Verantwortlichen bei CSU und SPD, wenn dem Stadtrat – dem Vertretungsorgan der Nürnberger Bevölkerung – eine Reihe von parteipolitisch entsprechend vorgeprägten Exekutivbediensteten „vor die Nase“ gesetzt wird, an deren Stuhl er während seiner gesamten Amtsperiode nicht rütteln kann.

Thema: Pressemitteilung |  Kommentare geschlossen