Tag-Archiv für » Kommunalwahl «

Auch DIE FRANKEN mischen bei der Kommunalwahl mit

Samstag, 15. Februar 2014 | Autor:

Die Partei fĂŒr Franken hat in den Orten Feucht, FĂŒrth, Lauf, NĂŒrnberg, Roth und in den Landkreisen Ansbach, FĂŒrth, NĂŒrnberger Land eigene Kandidaten zur bevorstehenden Kommunalwahl in Bayern ins Rennen geschickt.

Da die Partei fĂŒr Franken bisher bei den Kommunalwahlen noch nie angetreten und somit auch nicht in den Lokalparlamenten vertreten ist, mussten wir noch eine weitere HĂŒrde zur Zulassung fĂŒr die Teilnahme an der Kommunalwahl nehmen. Wir benötigten bis zum 03.02.14 in den oben genannten StĂ€dten und Landkreisen zusĂ€tzlich eine entsprechende Anzahl an UnterstĂŒtzerunterschriften von den jeweiligen wahlberechtigten (EU-)BĂŒrgern vor Ort, damit wir zur Wahl ĂŒberhaupt zugelassen werden (lt. Bayerischen Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz).

Hier hat jedoch der Freistaat Bayern, auch im Vergleich mit anderen BundeslĂ€ndern, eine entsprechend höhere HĂŒrde eingebaut. In Bayern mĂŒssen die WĂ€hler, um z.B. unseren Wahlvorschlag fĂŒr die Kommunalwahl unterstĂŒtzen zu können, zu den jeweiligen EintragungsstĂ€tten (z.B. Rathaus) vor Ort und dort die UnterstĂŒtzerunterschrift leisten. Erschwerend hinzukommen noch die unterschiedlichsten, auch teilweise arbeitnehmerfeindlichen Öffnungszeiten der EintragungsstĂ€tten und die schlechte Erreichbarkeit der einzelnen Ämter.

In unserem Nachbarbundesland Baden-WĂŒrttemberg hat man die Problematik und Schwierigkeit mit diesem Verfahren erkannt, hier können die UnterstĂŒtzerunterschriften auf einem extra Formblatt, analog wie bei der Landtags- und Bezirkswahl in Bayern, gesammelt werden und mĂŒssen nur noch der Behörde zur Feststellung der Wahlberechtigung vorgelegt werden. Dieses Verfahren spart allen Beteiligten viel Zeit und auch Geld.

Trotz dieser hohen HĂŒrden haben wir in Feucht und Roth die benötigten UnterstĂŒtzerunterschriften und dadurch die Zulassung zur Kommunalwahl erhalten. Diesen Erfolg haben wir Ihnen, als UnterstĂŒtzer in Feucht und Roth zu verdanken und möchten uns hierfĂŒr recht herzlich bedanken.

Ebenfalls möchten wir uns auch bei allen UnterstĂŒtzern in Lauf, NĂŒrnberg, FĂŒrth und in den Landkreisen Ansbach, FĂŒrth, NĂŒrnberger Land recht herzlich fĂŒr den Gang auf die RathĂ€user und die Eintragung in den UnterstĂŒtzerlisten bedanken.

Thema: Wahlen | Kommentare geschlossen

DIE FRANKEN treten nun auch zur Kreistagswahl im Landkreis Ansbach an

Sonntag, 26. Januar 2014 | Autor:

Pressemitteilung:

Erstmals tritt die Partei fĂŒr Franken bei der Kreistagswahl im Landkreis Ansbach an. Die Liste weist sieben Bewerber auf, welche am 14.01.14 im Buch am Wald in einer Aufstellungsversammlung gewĂ€hlt wurden.

„Aufgrund des guten Wahlergebnisses bei der Landtagswahl“, hier hat man ĂŒber zwei Prozent aller Stimmen aus dem Stand heraus geholt, „haben wir uns entschlossen ebenfalls bei der Kreistagswahl unseren Hut in den Ring zu werfen“, so der Kreisvorsitzende Georg Brand. „Nachdem wir im Bezirkstag mit einem Mandat vertreten sind, möchten wir ebenfalls auf Kreisebene die politischen Geschicke mitbestimmen“, so der Kreisvorsitzende.

Die Kreistagsliste der Franken wird von Ernst Weiner (Gebsattel) angefĂŒhrt. Auf den PlĂ€tzen 2 und 3 folgen Daniel Ammon (Merkendorf) und Georg Brand (Buch am Wald). Die weiteren PlĂ€tze belegen Norbert Binder (Geslau), Roland Mohr (Buch am Wald), Josef Bosch Junior (Petersaurach) und Josef Bosch Senior (Mitteleschenbach).

Um bei der Kommunalwahl ĂŒberhaupt antreten zu können, benötigen Parteien, die noch nicht im Kreistag vertreten sind bis zum 03.02.14 insgesamt 430 wahlberechtigte UnterstĂŒtzer. Die UnterstĂŒtzer können jedoch nur den Wahlvorschlag unterstĂŒtzen, indem sie auf einer amtlichen Wahlvorschlagsliste fĂŒr diese Partei, welche zu den gĂ€ngigen Öffnungszeiten in den 58 RathĂ€usern der dem Landkreis Ansbach angehörenden StĂ€dten und Gemeinden ausliegen, unterschreiben.

Der ListenfĂŒhrer der „FRANKEN“ Ernst Weiner hat in die Ansbacher LandkreisbĂŒrger vollstes Vertrauen, dass diese bis zum 03.02.14 zu den jeweiligen RathĂ€usern gehen werden und seine Partei die 430 benötigten UnterstĂŒtzerunterschriften fĂŒr den Wahlvorschlag zur Kreistagswahl erhĂ€lt.

Thema: Pressemitteilung | Kommentare geschlossen