DIE FRANKEN fordern attraktive Bahnverbindungen fĂŒr Mittelfranken

Sonntag, 6. MĂ€rz 2016 |  Autor:

Pressemitteilung:
IMG_5567LogoDie Partei fĂŒr Franken – DIE FRANKEN fordert die Bayerische Eisenbahngesellschaft auf, den Bahnverkehr in Mittelfranken zu stĂ€rken, anstatt weiter zu schwĂ€chen. Der aktuelle Fahrplan wird immer mehr zur Farce. DIE FRANKEN nennen beispielhaft die Strecke Pleinfeld – Gunzenhausen.

Die Partei DIE FRANKEN fordert die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) auf, den Bahnverkehr in Mittelfranken attraktiver zu gestalten. „Wenn ich mir so den aktuellen Fahrplan ansehe, muss ich mir ernsthaft die Frage stellen, ob die BEG Franken auch als Teil von Bayern betrachtet“, sagt Werner Bloos, Bezirksvorsitzender der Partei fĂŒr Franken in Mittelfranken. Immer mehr Nahverkehrsnetze werden von der BEG neu oder wieder ausgeschrieben. Aber die BEG, die in Bayern fĂŒr die Bestellung der Nahverkehrsleistungen zustĂ€ndig ist, gibt das eingesparte Geld nicht in Verkehrsleistungen weiter. „Zumindest nicht bei uns in Franken“, so Bloos. „Stattdessen schiebt die Bayerische Eisenbahngesellschaft Franken buchstĂ€blich immer mehr auf’s Abstellgleis.

Aber auch im FrĂ€nkischen Seenland, in der vielleicht wichtigsten Tourismusregion im sĂŒdlichen Franken, sind die Verbindungen alles andere als optimal. In unmittelbarer NĂ€he zum Brombachsee fĂ€hrt der Zug zwischen Pleinfeld und Gunzenhausen am Wochenende nur im Zweistundentakt. Werner Bloos fĂ€hrt fort: „Es scheint, als sei die BEG nicht am innerfrĂ€nkischen Bahnverkehr interessiert oder sie hat einfach keine Ahnung“. Bloos abschließend: „Wir sind deshalb jederzeit gerne bereit, mit unserem Wissen zu den regionalen Gegebenheiten der Bayerischen Eisenbahngesellschaft zu helfen, den Bahnverkehr in Mittelfranken wieder in die Spur zu bringen.“

Tags »   

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Pressemitteilung

Aufgrund der erfreulichen Flut von Anfragen müssen wir die Kommentarfunktion leider vorübergehend abstellen. Vielen Dank für Ihre zahlreichen Zuschriften und Ihr damit zum Ausdruck gebrachtes Interesse an einem gleichberechtigten Franken in Bayern.

Kommentare und Pings sind geschlossen.